Login |
 
 

Versionsverwaltung-Server

Das Rechenzentrum der Universität Konstanz bietet als zentralen Service einen SVN- und Mercurial-Server zur Versionsverwaltung (VCS) an. Dieser steht Arbeitsgruppen und Abteilungen innerhalb der Universität Konstanz zur Verfügung.

Was ist Versionsverwaltung (VCS)?

Mittels VCS können Sie ganze Verzeichnisbäume von Dokumenten bearbeiten und jederzeit auf frühere Versionen zurückgreifen. Insbesondere das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten innerhalb einer Gruppe (auch mit externen Projektpartnern) kann dadurch vereinfacht werden. Bei der gemeinsamen Bearbeitung von Textdokumenten, wie z.B. Quellcode von Programmen, kann ein VCS seine Stärken voll ausspielen.

Jedes Versionsmanagementsystem bietet den einfachen Zugriff auf jegliche frühere Versionen. Dies ist nicht nur bei der Bearbeitung von Programmen hilfreich ("wieso stürzt diese Operation seit letzter Woche ständig ab?"), auch bei der Verwaltung von Forschungsdaten kann die Entstehung und Veränderung der Daten jederzeit nachvollzogen werden.

Das Rechenzentrum der Universität Konstanz stellt sowohl ein zentrales System (SVN) als auch ein dezentrales System (Mercurial) zur Verfügung.

Dadurch, dass sowohl SVN als auch Mercurial in die normale Dateiverwaltung der meisten Rechner nahtlos integriert werden kann, können die meisten Operationen effizient und ohne grosse Umstellung für die Benutzer eingeführt werden.

Als Erweiterung bietet sich die interne Projektmanagementplattform Redmine an. Eine einfache Anbindung eines beliebigen Repositories ist hier möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der Redmine-Seite.

Was ist Subversion (SVN)?

SVN stellt ein zentrales System zum Versionsmanagement dar. Das bedeutet dass ein einzelnes System zur Kontrolle der Versionierung eingesetzt wird. Die Synchronisation zwischen verschiedenen lokalen Kopien findet somit nur gegen eine Instanz statt.

Weiterführende Dokumentation finden Sie in der Funktionsübersicht oder online im SVN-Buch. Wir bieten eine SVN-Kurzübersicht für Anwender an.

Was ist Mercurial (hg)?

Mercurial stellt ein dezentrales System zum Versionsmanagement dar. Das bedeutet dass mehrere unabhängige Systeme zur Kontrolle der Versionierung eingesetzt wird. Die Synchronisation zwischen verschiedenen lokalen Kopien findet somit ohne zentrale Instanz gegeneinander statt. Das System bei der Universität Konstanz muss somit nicht die einzige Instanz sein gegen welche bei der Versionierung synchronisiert wird.

Weiterführende Dokumentation finden Sie online in der offiziellen Mercurial Dokumentation. Wir bieten eine Mercurial-Kurzübersicht für Anwender an.

Management des Servers

Das Rechenzentrum bietet nur den Service des zentralen Hostings inklusive Backup und Authentifizierung an.

Die eigentliche Administration der Repositories (=versionierte Dokumentenablagen) und die Vergabe der Zugriffsrechte, die Einrichtung von externen Gästen ebenso wie der Endnutzer-Support obliegt einem designierten Administrator der von der interessierten Organisationseinheit zu stellen ist.

Wir bieten eine VCS-Kurzübersicht für Administratoren an.

Adresse des Servers

Der SVN-Server ist erreichbar unter:

svn.uni-konstanz.de[Einheitskürzel]

Der Mercurial-Server ist erreichbar unter:

hg.uni-konstanz.de[Einheitskürzel]

Die Verbindungen erfolgen verschlüsselt über ein SSL-Zertifikat ausgestellt von der Universität Konstanz CA-S001.

Die Authentifizierung geschieht für Angehörige der Universität Konstanz über [Vorname.Nachname] und das korrespondierende Email-Passwort; für sonstige Projektmitarbeiter erstellt der Administrator der Organisationseinheit einen Namen entsprechend der Emailadresse des Nutzers in der Form [benutzer@doma.in].

Das Benutzermanagement und die Vergabe der Lese-/Schreibrechte geschieht über den Administrator der Organisationseinheit.